mySUMMIT: Radwandern mit Baby im Heilbronner Land

Der mySUMMIT Nachwuchs ist noch nicht ein Jahr alt und schon ein richtiges Outdoor Baby! Wanderungen sind für den Kleinen schon ein gewohntes Highlight: wenn er in der Babytrage sitzt und die Landschaft um uns herum beobachten kann, freut er sich seines Lebens. Zur Abwechslung haben wir letztes Wochenende ausprobiert ob nicht auch das Radwandern eine Alternative für uns ist. Es ist Herbst: die Jahreszeit des Weines. Die Blätter werden bunt und die Trauben langsam reif. Eine Radtour durch die Weinberge, das wäre ein toller Wochenendtrip mit dem Fahrrad! Deutschland hat da viele Weinregionen zu bieten, also hat das mySUMMIT Team online nach den besten Regionen zum Radfahren recherchiert. Das Radtourismusportal RadSüden war für unsere Reiseplanung ideal. Hier wurde uns eine Vielzahl von schönen Radtouren vorgeschlagen, so dass man sich nur schwer entscheiden kann: Radwege durch Weinberge, durch Naturparks, entlang des Neckars, vorbei an Burgen und vieles mehr machten uns die Planung für das Wochenende nicht leicht. Toll fanden wir, dass auch Familienradtouren vorgeschlagen werden, die einen geringeren Schwierigkeitsgrad haben. Außerdem sind hier extra Pausen-Highlights für Kinder dabei, wie z.B. Spiel- und Abenteuerplätze. Neben der Tourenbeschreibung bietet das Portal RadSüden Informationen über Unterkünfte, Gasthäuser und Sehenswürdigkeiten auf der Strecke. Auch Informationen über Fahrradverleiher, E-Bike Ladestationen und Fahrradwerkstätten gibt es. Die Internetseite hat uns sehr neugierig gemacht und wir haben uns entschieden im RadSüden Baden-Württemberg unsere Fahrradtour zu machen.

Radfahren
Mit Baby auf Radtour im Heilbronner Land

Planung der Reiseroute

Bei der Planung unseres Radurlaubs in Baden-Württemberg war uns wichtig, neben einer familiengerechten Radfahrstrecke, in Unterkünften zu übernachten die fahrradfreundliche Gastgeber sind, etwas über die Weinregion zu erfahren und kulturelle regionale Angebote kennen zu lernen.

Mit Hilfe des Internetauftritts konnten wir uns alle Wünsche erfüllen. Die Wahl viel auf das HeilbronnerLand, welches an der deutschen Burgenstrasse liegt. Zahlreiche Burgern und Schlösser dokumentieren insbesondere auch die politiche Vergangenheit im Grenzgebiet von Baden Würtenberg.Die Übernachtungen planten wir im Schloss Liebenstein und im Kloster Bad Wimpfen. Da wir keinen eigenen Radanhänger haben, leihen wir uns einen Anhänger vor Ort. Da wir mit unserem 8 Monate alten Baby auf Tour sind, planten wir nur eine Strecke von ca. 30 Kilometern ein. Auf der Reiseroute lagen das Schlossgut Hohenbeilstein und die Burgruine Löwenstein. Für den Sonntag planten wir nur 20 Kilometer Radfahren ein, da wir ja von Heilbronn nach Köln wieder zurückfahren mussten und unser Zeitbudget entsprechend klein war. Trotzdem wollte ich es nicht verpassen ins Deutsche Zweiradmuseum und eine Führung im Kernerhaus Weinsberg mitzumachen, welches eines der wichtigsten Literaturmuseen in Baden-Württemberg ist.

Kulinarisches Erlebnis am ersten Abend im Heilbronner Land

An einem sonnigen Septemberwochenende reisten wir also ins Heilbronner Land an. Mit dem Auto ging es direkt zum Schloss Liebenstein, wo wir unseren Fahrradanhänger entgegennehmen konnten. Das Schloss Liebenstein ist eine sogenannte „RadServiceStation Heilbronner Land“. Mit diesem Prädikat dürfen sich nur Unterkünfte ausweisen, die Flickzeug und das wichtigste Werkzeug für kleinere Reparaturen bereithalten. Kartenmaterial und Radtourentipps sind erhältlich und sogar eine Ladestation für E-Bikes ist vorhanden. Wir wurden an der Rezeption sehr freundlich empfangen und freuten uns schon auf das 4-Gang Gourmetmenü mit harmonierenden Weinen, welches wir gebucht hatten. Wir dachten uns, wenn wir schon am nächsten Tag kräftig in die Pedale treten, können wir uns am ersten Abend ein gutes Essen gönnen. Unsere Vorstellungen wurden übertroffen – zu jedem Gang bekamen wir eine Auswahl an regionalen Weine zum Kosten und es stellte sich heraus dass der Restaurantchef Herr Wagner ein ausgewiesener Kenner der Baden-Württemberger Weine ist. Er erzählte uns viel über den regionalen Weinanbau und erklärte, dass sich das Schloss Liebenstein in Neckarwestheim mit dem Titel „Haus der Baden-Württemberger Weine“ schmücken darf. Die Weinempfehlungen passten hervorragend zum 4-Gang Gourmetmenü. Als Vorspeise wurde Rote Beete Carpaccio mit Erbsen und gebratenen Zanderfilet gereicht. Als Zwischengang kosteten wir eine Variation von Kartoffel und Trüffel. Zum Hauptgang wurden wir mit Wildschweinkotlett unter der Kräuterkruste mit Steinpilzragout und Semmelknödel verwöhnt. Und als wir uns fragten, wie wir am nächsten Tag das wieder abtrainieren sollen, gab es noch eine Auswahl von Süßspeisen. Unser Kleiner verschlief den tollen Schlemmer-Abend in dem beeindruckenden Ambiente komplett, so dass wir den Abend in vollen Zügen genießen konnten. Gegen 23 Uhr schleppten wir uns ins Hotelzimmer zum schlafen.

Schloss Liebenstein
Die Radtour beginnt am Schloss Liebenstein

Neben der Gastronomie hat das Schloss Liebenstein auch allerhand mehr zu bieten: vor dem Abendessen hatten wir noch Gelegenheit den Rundweg auf dem riesigen Schlossareal zu besichtigen, wo wir den Turm der mittelalterlichen Kernburg und die Schlosskapelle aus der Renaissance bewundern konnten. Ein märchenhaftes Ambiente! Dass es hier vielfältige Möglichkeiten für Feste und Tagungen gibt, wundert uns nicht.

Die Radtour beginnt

Ausgeschlafen und gut gelaunt ging es nach dem Frühstück für uns auf die Fahrräder. Der Fahrradanhänger für unser Kind stand pünktlich vor der Türe und wir montierten diesen an unser Fahrrad. Der Kleine saß sehr zufrieden in seinem Sitz und schaute neugierig aus dem Fenster des Anhängers, als es nun losging mit unserer Radtour. Das Wetter war uns hold –  es blieb während unserer Fahrt trocken und der wolkenbedeckte Himmel konnte die Schönheit der Landschaft um uns nicht schmälern. Die Fahrradwege waren sehr gut zu fahren und perfekt ausgeschildert. Nachdem wir den Ort Neckerwestheim hinter uns gelassen hatten, ging es durch die Felder und Obstwiesen im stetigen Auf und Ab zum Schlossgut Hohenbeilstein, unseren heutigen Zwischenziel. Der Kleine trällerte fröhlich vor sich hin, während wir doch ordentlich ins Schwitzen gerieten. Für uns Flachländer war die hügelige Landschaft doch erst mal eine ungewohnte Herausforderung. Aber einmal eingefahren, ging alles super! Wir waren sehr begeistert von der Landschaft im Heilbronner Land wo die Radwege auch für Touren mit Babyanhänger bestens geeignet sind.

Pünktlich kurz vor Mittagessen erreichten wir das Schlossgut Hohenbeilstein, wo sich die terrassierten Weinberge idyllisch am Schlossberg anreihen. Hier treffen wir den Schlossbesitzer und Winzer Hartmann Dippon, der uns mitnimmt auf eine Tour durch sein Weingut. „Guter Wein kommt aus einer intakten Landschaft!“ erklärt er uns und erzählt, warum er konsequent auf ökologisch-organische Wirtschaftsweise setzt. „Nur wenn es gelingt, das Potential des Ökosystems optimal zu nutzen, entstehen große Weine“. Wir staunen über die großen Edelstahlbehälter und Holzfässer im Weinkeller lassen uns die Abfüllanlage erklären und probieren Lemberger und Weißburgunder. Wir streifen mit dem Winzer durch den Weinberg und lernen viel über den Anbau und die verschiedenen Traubensorten. Herr Dippon erzählt so anschaulich und mitreißend,  dass die Zeit wie im Fluge vergeht. Als wir uns verabschieden, verabreden wir, dass wir bald mal wieder kommen, wenn das Weingut eines seiner vielen Veranstaltungen ausrichtet: Neben Weinproben und Kulturevents finden regelmäßige auch kulinarische Veranstaltungen mit Musik auf dem historischen Anwesen statt.

Schloss Hohenbeilstein
Vor uns liegt das Schloss Hohenbeilstein

Nach einem leckeren Imbiss auf dem Schloss Hohenbeilstein geht es wieder auf die Fahrräder. Gut gestärkt schwingen wir uns in den Sattel und genießen die Landschaft auf dem Weg von Beilstein nach Löwenstein. Es geht weiter auf und ab – das Mittagessen ist also schnell abtrainiert und wir genießen das wunderschöne Terrain des Neckartals. Der Kleine nutzt die Zeit für ein ausgiebiges Mittagsschläfchen, so dass er gar nicht mitbekommt, wie wir schließlich hinauf zur Burg Löwenstein gelangen. Hier werden wir herzlich von zwei Naturparkführerinnen begrüßt, die interessierten Besuchern Führungen zur Burggeschichte und Turmbesteigungen anbieten. Klar dass wir auch auf den Turm steigen, von wo aus wir einen tollen Blick auf die Landschaft haben und von wo aus man sogar einen Blick auf den Breitenauer See hat. Sehr anschaulich erfahren wir vom Leben im Mittelalter auf der Burg und in der Stadt Löwenstein.

Was für ein Tag! Wir haben so viel erlebt und gesehen, dass wir uns auf unsere Unterkunft für die Nacht freuen. Außerdem war diese Übernachtung für uns von mySUMMIT ein weiteres Highlight unserer Tour: wir hatten ein Zimmer im ehemaligen Benediktiner-Kloster von Bad Wimpfen gebucht! Die geistliche Begegnungsstätte der Malteser bietet eine ungewöhnliche Unterkunft und ist auch besonders offen für Radfahrer. Als wir durch den alten Kreuzgang zu unserem Zimmer geführt werden, staunen wir nur und sind hingerissen von der tollen Atmosphäre unserer heutigen Unterkunft. Den Tag ließen wir mit einem deftigen Essen im Anker ausklingen und fielen dann alle drei erschöpft ins Bett.

Am Sonntagmorgen ging es dann wieder gut erholt und ausgeschlafen weiter auf unserer Tour durch das Heilbronner Land. Das Wetter war leider schlechter geworden, aber trotz Nieselregen radelten wir frohen Mutes ca. 10 km am Fluss entlang nach Neckarsulm. Dort wollte Volker unbedingt das deutsche Zweiradmuseum besuchen. Das Museum wurde 1956 eröffnet und zeigt eine umfangreiche Sammlung von den Anfängen des Fahrrades über historische Motorräder bis hin zu modernsten Rennmaschinen. Natürlich mussten wir von mySUMMIT auch das besondere Highlight ausprobieren: es besteht die Möglichkeit, das Hochradfahren auszuprobieren! Gar nicht so leicht! Man kann sich gar nicht vorstellen, wie die Menschen damit durch die Straßen geradelt sein sollen! Durch viele Filmbeiträge und interaktive Bildschirme wird einem die Entwicklung der Fahrräder sehr anschaulich nahegebracht!

Nach wirklich interessanten 1,5 Stunden ging es von Neckarslum mit dem Fahrrad weiter nach Weinsberg, wo wir uns im Haxenkeller (sehr zu empfehlen), bei leckerer schwäbischer Küche stärken konnten! Anschließend hatten wir vor der Abfahrt nach Hause etwas Zeit, so dass wir uns das Städtchen Weinsberg und die Burg anschauen konnten.

Radtour
Mit dem Rad in den Weinbergen

Zum Abschluss der Wochenendes konnten wir an einer Führung im Kerner Museum teilnehmen. Justinus Kerner ist ein deutscher Dichter, Arzt und medizinischer Schriftsteller. Das Kernerhaus wurde 1097 vom Justinus-Kerner-Verein aus dem Nachlass des Sohnes Theobald gekauft und 1908 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zu sehen gibt es im Erdgeschoss eine Dokumentation über Kerners Leben, seinen Freundeskreis sowie Kerner als Arzt und Dichter. Im Obergeschoss befinden sich die original ausgestatteten Wohnräume der Familie Kerner, die die Wohnatmosphäre des 19. Jahrhunderts widerspiegeln. Geführt werden wir von Hr. Dr. Bernd Liebig einem Historiker, der die Führung zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lässt.

Gegen 15 Uhr bekommt der Kleine Hunger und für uns ist es das Signal, das langsam das Wochenende zu Ende geht. Der Kleine wird noch gefüttert, wir geben den Kinderanhänger bei einer „RadServiceStation Heilbronner Land“ ab, wo der Anhänger vom Verleiher abgeholt wird.

Ein wirkliches traumhaftes Wochenende neigt sich dem Ende zu. Wir werden auf jeden fall im RadSüden nochmal ein Familienwochenende verbringen. Über landschaftliche wunderschöne Fahrradwege entlang der berühmten Klöster und Kirchen bietet das Heilbronner Land für jeden Geschmack etwas. Besonders für Familien mit Kindern ist eine „Radtour ins Mittelalter“ ein spannendes Abenteuer.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Advertisements

Ein Gedanke zu „mySUMMIT: Radwandern mit Baby im Heilbronner Land“

  1. Hallo,

    ein schöner Bericht und tolle Fotos ;)!
    Finde es immer schön solche Berichte zu lesen, bei denen die kleinsten der Kleinen mit dabei sind und liefert mir immer wieder wertvolle Tipps und Informationen wo man mit den Kids hin kann ;)!

    Danke und Gruß,
    Christian

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s