Schlagwort-Archive: elternzeit

Frühlings-Gewinnspiel: Einkaufsgutschein von Verbaudet

Die Tage werden länger, die Sonne wagt sich öfter hinter den Wolken hervor und lässt uns ihre Wärme immer öfter spüren. Die dicken Wintersachen können wir in den Keller räumen – es wird Frühling!!!

Den zweijährigen Nachwuchs vom mySUMMIT Team zieht es jetzt wieder raus an die frische Luft – auf den Spielplatz, in den Park und auf Wiesen und Felder. Da es aber zu dieser Jahreszeit auch schnell empfindlich kalt werden kann, ist es gerade jetzt besonders wichtig, die Kinder passend anzuziehen.

Wir von mySUMMIT sind begeistert von der neuen Frühlingskollektion von Verbaudet. Hier haben wir die optimale Jacke für unseren Jungen für den Übergang gefunden. Das clevere 3-in-1-Modell besteht aus einer wetterfesten Jacke mit herausnehmbarer Steppweste.

 (2)-2
Das 3-in-1-Modell mit wetterfesten Jacke und herausnehmbarer Steppweste

 

 

 

 

 

 

 

So ist der Kleine bei allen Temperaturen perfekt angezogen und sieht auch noch gut aus. Kombiniert mit der Steppweste bietet die Jacke optimalen Wärmekomfort. Die Jacke ist innen mit warmem Fleecefutter ausgekleidet und ist angenehm zu tragen. Leichter Regen und Wind machen in der wetterfesten Jacke aus wasserabweisendem Material überhaupt nichts aus. Die Kapuze ist mit Gummizug innen verstellbar und kann optimal an den Kopf angepasst werden. Wird es wärmer, lässt sich die Weste leicht herausnehmen, so dass Jacke oder Weste allein getragen werden können. Toll sind bei der 3-in-1-Jacke von verbaudet auch die Strickbündchen an den Ärmeln. So zieht kein Wind durch die Ärmel in die Jacke und der Junge ist optimal gegen Kälte und Nässe geschützt.

 (1)-2
Die Weste ist einfach zu entfernen

 

 

 

 

 

 

 

 

Für gute Sicherheit sorgen reflektierende Details auf der Rückseite der Jacke. Wir von mySUMMIT sind von der neuen Kollektion von verbautet begeistert und haben uns auch direkt die neuen Gummistiefel aus der Frühlingskollektion besorgt. Wenn nach einem großen Regen die Pfützen auf den Wegen stehen, liebt es unser Sohn, ausgiebig darin zu planschen.

Die Gummistiefel von verbaudet sitzen nämlich richtig gut am Fuß und sehen in ihren tollen Farben so richtig nach Frühling aus.

-2
Durch die Schlaufen können die Kinder die Schuhe selber anziehen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Na klar will unser Nachwuchs schon alles allein machen. Mit den Gummistiefeln von verbaudet hat er ein neues Kleidungsstück, dass er fast ohne Hilfe anziehen kann. Die Henkel an den Seiten helfen ihm beim Einstieg in die Stiefel und farbige Markierungen an der Innenseite der Sohle gibt ihm Orientierung, welcher Stiefel an welchen Fuß passt. Die Henkel haben ausserdem den Vorteil, dass man die Stiefel zum Trocknen ganz einfach mal aufhängen kann und im Kindergarten ordentlich am Haken unterbringen kann.

DAS GEWINNSPIEL
Exklusiv für unsere mySUMMIT Leser verlost verbautet einen Einkaufsgutschein im Wert von 100€!

30-DSC_2626_OF39
Quelle: verbaudet

Um mitzumachen bitte bis zum 31.03.2015 bis 23.59 Uhr auf mySUMMIT diesen Artikel kommentieren. z.B. mit eurer Meinung zur neuen verbaudet-Kollektion oder einfach einem Kommentar zum Frühling.

Das Liken und Teilen des Gewinnspielbeitrags , sowie das verlinken von Freunden in den Kommentaren würde uns sehr freuen, ist aber keine Teilnahmebedingung.

Unter allen Posts bis 31.03.2015 verlosen wir den Einkaufsgutschein.

Viel Glück!!!

Advertisements

Wandern mit Kinderwagen in Köln und Umgebung

 2
40 Touren Eifel – Rheintal – Bergisches Land

Nach dem Aufstehen der erste Blick aus dem Fenster – endlich mal ein regenfreier Tag. Heute konnten wir mit unseren Kindern endlich wieder wandern gehen. Der neue Wanderführer aus dem Rother Bergverlag für die Region Köln – Bonn bietet 40 Touren für Familien, die mit Kinderwagen wandern möchten. Wir haben uns eine schöne Tour ausgesucht und fuhren nach dem Frühstück los. Unser Ziel war der Liblarer See – einer der attraktivsten Badeseen im Westen von Köln. Es ist eine leichte Uferwanderung auf breiten Wegen durch den Wald. Immer wieder gibt es schöne Plätze, dann denen man direkt ans Wasser kommt – was unserem großen viel Spaß bereitete, da er am flachen Ufer toll Steine ins Wasser werfen konnte.

Insgesamt war die Strecke mit 4 Kilometern genau richtig für unseren fast zweijährigen Sohn. Unsere Tochter verbrachte den Vormittag fröhlich im Kinderwagen und brabbelte vor sich hin.

 1
Wandern durch den Naturpark Kottenforst Ville mit dem Kinderwagen

Nach einer knappen Stunde Wanderung mit dem Kinderwagen erreichten wir den Waldbiergarten – früher Einhorn – und konnten uns mit Getränken und leckeren Brezeln stärken.

Wir von mySUMMIT hatten wirklich eine tolle Wanderung mit Kinderwagen hier in der Kölner Umgebung und freuen uns schon auf weitere tolle Touren. Das Buch von Mathieu Klos „Wandern mit dem Kinderwagen Köln-Bonn“ ist im Rother Bergverlag unter ISBN 9783763331239 erschienen. Auf den 160 Seiten gibt es ausführliche Tourenbeschreibungen, detaillierte Wanderkarten mit aussagekräftigen Höhenprofilen. Das Buch ist eine tolle Hilfe für alle Familien, die auch mit Baby nicht auf die Wanderungen verzichten wollen.

Jetzt am Gewinnspiel teilnehmen
Wir verlosen zwei Exemplare des Buches bei unserem Facebook Gewinnspiel. Die Teilnahme ist einfach: Nur unsere Facebookseite mySUMMIT “liken”, den Beitrag teilen und schon nehmt Ihr am Gewinnspiel teil. Die Bücher werden unter allen mySUMMIT Facebook Fans am 31. August 2014 verlost. Die Gewinner werden benachrichtigt und erhalten das Buch zugesendet.

Es gelten die Teilnahmebedingungen auf https://mysummit.wordpress.com/mysummit/

mySUMMIT: Weltreise mit Kindern

Weltreise mit KindernEine Auszeit nehmen, mal einfach ein paar Monate raus aus dem Alltag, wer hat sich das nicht schon einmal gewünscht? Wir von mySUMMIT hatten gerade eine Auszeit, wir waren während unserer Elternzeit 2,5 Monate in Skandinavien am Reisen mit Baby. Während dieser Zeit haben wir das Buch „Weltreise mit Kindern – Logbuch eines Sabbatjahres“ gelesen, welches wir euch heute empfehlen möchten.

„Mit zwei Söhnen, 5 und 8 Jahre alt, verlassen Susanne und Alexander Saade ihr gewohntes Leben, um für ein Jahr gemeinsam um die Welt zu reisen. Schon im Vorfeld lassen sie uns teilhaben an den Herausforderungen, die sich durch Arbeit, Kosten, Gesundheit, Schule und auch durch persönliche Ängste stellen. Die Route entwickeln sie erst nach und nach. Sie starten im südlichen Afrika, reisen durch Indien, Myanmar und Thailand. Über Singapur und Bali gelangen sie nach Neuseeland und Australien und schließlich über die Südsee zurück nach Berlin, wo die harte Rückkehr in den Alltag sie erwartet…“ schreibt der Travelmedia Reiseliteratur Verlag über das Buch.

Während wir die 181 Seiten gelesen haben, konnten wir das Buch kaum aus der Hand nehmen. Ein spannender Reisebericht einer Familie in der Ferne. In dem Logbuch der Familie Saade finden wir besonders spannend, neben den Reiseerlebnissen die unterschiedlichen Stimmungen in der Familie  mitzubekommen – die Passagen von Susanne Saade sind kursiv gedruckt, im normalen Druck berichtet  Alexander Saade über seine Gedanken. In einem Jahr Weltreise funktioniert nicht immer alles, auch Streitereien und  Missstimmungen gehören zu dieser intensiven Zeit als Familie – in dem Buch wird nichts geheim behalten.

Für alle die nach dem Lesen jetzt auch mit Kindern auf Weltreise gehen möchten, befindet sich im Anhang eine besondere Überraschung.  Man erhält viele nützliche Informationen über die Planung einer Weltreise, Informationen über entstandene Kosten sind für jedes Land separat aufgeführt.

Das Buch ist eine großartige Anregung und macht Mut, selbst einmal über eine Weltreise mit Kindern nachzudenken. Ein sehr lesenswertes Buch für alle die von der großen Reise träumen…

Das  Buch ist im Traveldiary Verlag erschienen, als Taschenbuch und ebook.

mySUMMIT: Tourenbuch für Kinder

Zwerg am Berg Verlag_
Tourenbuch für Kinder

Über steinigen Untergrund immer steiler hinauf. Immer wieder bieten sich uns atemberaubende Ausblicke. Nach drei Stunden Aufstieg erreichen  wir den  Gipfel des Molden. 1.116m. Der erster Gipfel unseres Babys! Das wird natürlich sofort im Gipfelbuch vermerkt. Wer kann schon seinen ersten „Gipfelerfolg“ mit sechs Monaten aufweisen?

Als Gipfelbuch für unser Kind nutzen wir das Tourenbuch  für Kinder vom „Zwerg am Berg Verlag München“. Ein wirklich tolles Buch, indem jeder erreichte Gipfel bei Wanderungen mit Papa und Mama durch die Kinder selber festgehalten werden. Es  gibt jede Menge Platz zum Festhalten der Gipfelbesteigungen, neben einer kleinen Tourenbeschreibung, können die Kinder das Wetter, Erlebnisse, Bilder und natürlich den Gipfel- oder Hüttenstempel eintragen.

Zusätzlich gibt es in „Meine Berge – Tourenbuch für Kinder“ einige Mal- und Rätselseiten zum Thema Berge und Wandern damit das Kind auch auf der Hütte kreativ tätig ist, während es auf eine Brotzeit wartet. Auf den letzten Seiten enthält das Buch wertvolle Tipps und Informationen für Eltern:

Wie bereite ich mein Kind auf seine erste Wanderung vor? Wie muss eine Tour mit Kindern gestaltet sein? Mit welchen Spielen kann ich mein Kind zum Laufen motivieren? Und was muss in den Rucksack? Zusätzlich hat das Tourenbuch hat ein wirklich tolles  Format und passt in jeden Wanderrucksack.

Zwerg am Berg Verlag
Der erste Gipfel… als Erinnerung Fotos einkleben oder Hütten- und Gipfelstempel sammeln

 

Das Tourenbuch ein MUSS für jede Familie! Bei einem Preis von 8,95 Euro auch ein tolles Geschenk für die kleinen und großen Gipfelstürmer, die mit ihren Eltern gerne in den Bergen oder der Natur unterwegs sind!

mySUMMIT: Flåmsbahn

Laut ertönt das Signal einer alten Eisenbahn gefolgt von dem Klackern auf den Schienen. In den kleinen Bahnhof am Hafen fährt die berühmte Flåmsbahn ein. Es drängelt sich eine Menge Leute an den Ticketschaltern für die Eisenbahn, um noch einen Sitzplatz für eine Fahrt am nächsten Tag zu ergattern. Die Flåmsbahn fährt unermüdlich. Zwei Züge im Wechsel: eine Stunde durch das Flåmtal ins Hochgebirge nach Myrdal und zurück. Extra für diese Bahnfahrt sind wir in diesen Ort gekommen. Da sind wir allerdings nicht die einzigen. Hier wimmelt es von Touristen. Der einzige Campingplatz am Ort ist ausgebucht. Wir haben hier eine kleine Hütte gemietet, die uns die nächsten zwei Nächte beherbergen wird.

2

Der Campingplatz liegt idyllisch am Fuße des Aurlandsfjordes zwischen steilen Gebirgszügen. Gigantische Bergformationen türmen sich zu beiden Seiten auf. Man kann gut verstehen, warum die Region hier auch die Grand Canyons Norwegens genannt wird! Es könnte so beschaulich hier sein, wenn es nicht von Touristen nur so wimmeln würde. Klar – wir gehören auch dazu, schließlich wollen wir morgen auch mit der berühmten Bahn fahren und die faszinierende Zugreise zwischen Fjord und Hochgebirge erleben, die überall angepriesen wird.

Frühzeitig sind wir am nächsten Morgen am Bahnsteig, um einen guten Platz in der Bahn zu bekommen. „Erleben Sie atemberaubende, großartige Natur, wie es sie in Norwegen kaum ein zweites Mal gibt: Flüsse, der sich ihren Weg durch tiefe Schluchten bahnen, Wasserfälle, die an steilen Bergwänden  mit schneebedeckten Gipfeln zu Tal stürzen, und Berghöfe, die sich an steilen Hängen festklammern“ versprechen die Werbebroschüren der Touristeninformation. Da wollen wir doch alles sehen können! Das Wetter spielt leider nicht richtig mit: die Wolken hängen tiefen und verwehrt den Blick auf die hohen Berge.

Der Zug füllt sich rasch und es herrscht ein Stimmengewirr auf allen möglich Sprachen. Spanisch, Polnisch, Deutsch, Englisch… nur Norwegisch war nicht zu hören.. Nils schaut mit großen Augen! Es rattert und ruckelt – der Zug setzt sich in Bewegung. Auf mehreren Sprachen ertönt die Durchsage mit Informationen über die Sehenswürdigkeiten während der Fahrt über ein modernes Informationssystem mit LCD-Monitoren und einer computergesteuerten Reiseführung über Lautsprecher. Wer es bis jetzt nicht gemerkt hat, der weiß es spätestens in diesem Augenblick, dass dies hier eine ganz schöne Touristentour ist. Das erste mal in Norwegen reingefallen….

Die Flåmsbahn ist eine der steilsten Eisenbahnstrecken der Welt auf einer Normalspur. Der Großteil der Strecke haben einen Neigungsgrad von 55 Promille, was einer Steigung von einem Meter auf 18 Meter Strecke entspricht. Die Bahn wird sich über 800 Höhenmeter auf ihrer 20 km langen Strecke nach Myrdal hochschlängeln. Geplant wurde die Bahn bereits im Jahr 1871, bis ihr Bau im Jahre 1924 beginnen konnte. Insgesamt mussten 20 Tunnels gegraben werden, von 18 nur mit Handwerkzeug ausgeschlagen wurden. Einen laufenden Meter Tunnel auszubohren kostete einen Monat harte Arbeit. Insgesamt mussten 5.692 Meter Tunnel und 20,2 km Eisenbahnstrecke fertiggestellt werden. Die erste Fahrt auf dieser Strecke konnte am 1. August 1940 stattfinden. Das technisch anspruchsvollste dieser Bahntrasse sind allerdings die Wendetunnel, die sich spiralförmig durch das Gebirge ziehen, Hier vollzieht der Zug eine 180 Grad Wendung mitten im Tunnel!

1

Wir sind sehr enttäuscht von der Bahnfahrt, auf die wir uns schon die ganze Zeit gefreut haben. Von der spektakulären Landschaft bekommt man aus dem Fenster des rollenden Zuges nicht so viel mit. Der Zug hält ein paar Mal, so dass die Touristen die Möglichkeit haben, auszusteigen und die eine oder andere Aussicht zu fotografieren. Das gibt natürlich wieder ein Geschupse und Gedrängel. Bei der Rückkehr auf seinen vorherigen Platz kann es dann auch noch passieren, dass andere Mitreisende den Sitzplatz inzwischen eingenommen haben, was wiederum zu lautstarker Diskussion führt.

Wieder in Flam angekommen bahnen wir uns den Weg durch das Menschengewühl am Bahnhof. Unglaublich wie viele Menschen hier an einem Fleck versammelt sind. 2012 wurde hier ein neuer Besucherrekord verzeichnet: 635.368 Reisende in einem Jahr! „Campingplatzbesitzer müsste man hier sein!“ lacht Volker und rechnet im Kopf den Tagesumsatz im Sommer aus… typisch Kaufmann…

Am Nachmittag erlebten wir dann doch noch ein Highlight – wir fuhren mit dem Auto durch den längsten Straßentunnel der Welt. Mit 24,5 Kilometern länge eine gruselige Fahrt. Im Tunnel selber gibt es eine Überraschung: Alle sieben Kilometer erreicht man eine große Höhle, die wunderschön beleuchtet sind.

BigKatie

mySUMMIT: Was kosten Lebensmittel in Norwegen 2013

Eine häufige Fragen von unseren mySUMMIT Leser ist, was Lebensmittel in Norwegen kosten. Die Lebensmittelpreis in Norwegen schwanken natürlich regional aber gegenüber Deutschland muss bis zum dreifach bezahlt werden. Natürlich gibt es auch Lebensmittelgeschäfte in Norwegen, die vergleichbar sind mit den Discountern in Deutschland – trotzdem sind die Preise immer noch deutlich höher als in Deutschland oder Schweden. Als Familie beim Reisen mit Baby während der Elternzeit kommt man nicht daran vorbei, so viel wie möglich an Lebensmittel mit nach Norwegen einzuführen. Natürlich muss man die Zollbestimmungen einhalten! Zum Beispiel dürfen nur geringe Mengen Alkohol eingeführt werden oder es dürfen keine Kartoffeln eingeführt werden! Da wir ja schon fünf Wochen in Schweden waren, haben wir in Schweden viele Lebensmittel eingekauft für unsere Norwegenreise.

In den nächsten Wochen werden wir hier unsere Einkaufsliste und die Lebensmittelpreise in Norwegen 2013 veröffentlichen und regelmäßig aktualisieren:

Lebenshaltungskosten in Norwegen – Stand: Juli 2013
angesetzter Umrechnungskurs 1 Euro =  7,60 NOK
1 L Diesel  13,78 NOK  1,81 €
0,5L Coca Cola  18,40 NOK  2,42 €
Brötchen 90g  8,20 NOK  1,08 €
1 L Milch  16,70 NOK  2,20 €
300g Hühnchenfilet  45,50 NOK  5,99 €
1,5 L Mineralwasser „Fa. Olden“  19,90 NOK  2,62 €
1 L Orangensaft  22,50 NOK  2,96 €
0,5 L Dose Bier  23,90 NOK  3,14 €
1,5 L Mineralwasser „First Price“  8,90 NOK  1,17 €
Eis – Daim  30,00 NOK  3,95 €
400 Gramm Lachsfilet  60,37 NOK  7,94 €
700 Gramm Kartoffeln  18,18 NOK  2,39 €
600 Gramm Brot  24,90 NOK  3,28 €
250 Gramm Butter  23,90 NOK  3,14 €
500 Gramm Früchteyoghurt  15,50 NOK  2,04 €
300 Gramm Hackfleisch (Rind)  35,90 NOK  4,72 €
Ansichtskarte  7,00 NOK  0,92 €
X-TRA Cookies  9,50 NOK  1,25 €
400 Gramm Barilla Basilico Soße  21,90 NOK  2,88 €
500 Gramm Barilla Farfalle  19,90 NOK  2,62 €
300 Gramm Oliven grün  29,90 NOK  3,93 €
340 Gramm Dose Mais  10,90 NOK  1,43 €
250 Gramm Dose Erbsen  19,90 NOK  2,62 €
500 Gramm Eisberg Salat  17,90 NOK  2,36 €
500 Gramm Paprika Mix  24,90 NOK  3,28 €
1 KG Blumenkohl  19,90 NOK  2,62 €
600 Gramm Möhren  19,90 NOK  2,62 €
1 KG Tomaten  39,90 NOK  5,25 €
1 KG Äpfel Granny Smith  21,90 NOK  2,88 €
400 Gramm Glas Erdbeermarmelade  45,90 NOK  6,04 €
180 Gramm Brie  24,90 NOK  3,28 €
1 KG Entrecote  229,00 NOK  30,13 €
6 Eier  21,90 NOK  2,88 €
100 Gramm Tafel Schokolade  22,90 NOK  3,01 €

mySUMMIT: Molden Summit – die ultimative Fjordaussicht

Das erste Mal Pasta Bolognese für Nils. Zunächst etwas skeptisch, dann aber immer gieriger schluckt unser Kleiner seinen Brei. Immer weiter geht das kleine Mündchen auf. Im Hintergrund ragen die weiß bedeckten Gipfel des Breheimen Nationalparks auf. Wir sitzen im Schatten eines großen Steines auf dem weichen Moos und machen Mittagspause kurz vor dem Gipfel des Molden.

Heute nutzen wir das schöne Wetter, um die tolle Aussichte auf die Fjordlandschaft vom Moldengipfel zu genießen. Der Rucksack ist schon mit den üblichen Utensilien für unsere Wanderungen mit Baby gepackt: Neben Campingkocher und Wasserschlauch hat er Babybrei, Sonnencreme und Wechselklamotten für den Kleinen dabei. Eine dicke Weste und sicherheitshalber die dicke Wintermütze sind auch mit dabei. Für uns natürlich Pullover und Regenjacken und das Proviant. Wenn dann noch Fotoausrüstung und Stativ hinzukommen, wird der Rucksack ganz schön schwer.

Lusterfjord
Blick auf einen Arm des Sognefjords

Am Wanderparkplatz angekommen, ist die Ausschilderung des Wanderweges zum Gipfel nicht zu übersehen. Rot markiert führt der Weg linkerhand in den Nadelwald hinein. Bei der strahlenden Sonne sind wir dankbar für den schattenspenden Wald. Nils ist gut drauf. An das Wandern in der Manduca hat er sich inzwischen wunderbar gewöhnt. Sobald es losgeht, beginnt er zu trällern und zu quietschen als gäbe es nichts Schöneres. Als wir nach ca 300m auf einen Fahrweg gelangen, ist er bereits eingeschlafen.  Nach einer halben Stunde erreichen wir den ersten Aussichtspunkt: Skjoldnaklanten steht auf dem Schild, das links vom Fahrweg in den Wald weist. Hier gönnen wir uns eine kurze Pause für einen Blick über das breite, waldreiche Tal mit Wiesen und Feldern. Im Hintergrund thronen Schnee bedeckt die Berge des Breheimen Nationalparks mit ihren Gipfeln Krokberg und Hogaleinene. Nach einer guten Stunde  kommen wir schließlich am Gipfel des Molden an. 1.116m. Nils erster Gipfel! Das wird natürlich sofort im Gipfelbuch vermerkt. Wer kann schon seinen ersten „Gipfelerfolg“ mit sechs Monaten aufweisen?

Wir bleiben allerdings nicht am Gipfel sondern gehen noch ein paar Meter weiter. Diesen Tipp hatte uns unser Gastwirt gegeben. Hier kommt man an die Kante des Berges und hat eine atemberaubende Aussicht über die zwei Arme des Lusterfjordes.

Molden Gipfel Norwegen
Was für eine tolle Aussicht Papa…

Wir sind wie verzaubert. Wahnsinn! Son einen Blick hat man nicht oft im Leben. Einfach unbeschreiblich. Hier könnte man den ganzen Tag sitzen und einfach nur auf den Fjord schauen. Geradeaus blicken wir auf den innersten Teil des Lusterfjords mit Nes und Hoyheimsvik im Vordergrund. Ganz klein sehen wir die weiße Kirche, wo gegenüber unsere Unterkunft liegt. Am Horizont sieht man die weißen Gipfel des Sognefjells. Über die Passstraße sind wir gestern noch gefahren. Links zweigt sich ein Arm des Fjordes ab und mündet im Hafen von Gaupne. Das Wasser im Fjord glänzt smaragdgrün in der Sonne. Die Farben hier in Norwegen sind unbeschreiblich! Linkerhand leuchtet der Gletscher Jostedalsbreen weiß in der Sonne.

Man kann sich kaum von diesem fantastischen Panorama trennen, aber schließlich müssen wir doch den Rückweg antreten. Beim Abstieg kommen uns  kommen weitere Familien mit Kindern unterschiedlichen Alters entgegen. Ein kleines Mädchen, das sicher nicht viel älter ist als Nils strahlt von der Krakse hinunter, die ihr Vater den Berg hinauf trägt. Der Molden Gipfel ist absolut eine Wanderung, die man gut mit Kindern machen kann.