Schlagwort-Archive: Hüttenwanderungen

mySUMMIT: Buchtip – Hüttenwanderungen Bayrische Alpen

Wir vom mySUMMIT haben heute in einer Buchhandlung das Buch von Simon Auer – „Die schönsten Hüttenwanderungen in den bayerischen Alpen + CD-ROM“ gefunden. Die bayerischen Hausberge zwischen Berchtesgaden und Füssen sind ein nahezu unerschöpfliches Wanderparadies. In diesem Wanderbuch finden sich auf 144 Seiten 50 ausgewählte Wanderungen, die über abwechslungsreiche Wege und Steige zu kinderfreundlichen Hütten und urigen Almen führen. Immer im Blick: Naturerlebnisse und andere Besonderheiten.

Extra: auf der beiligenden CD-Rom befinden sich alle 50 Tourenkarten als PDF zum Ausdrucken für unterwegs oder zum Mailen an Freunde, mit denen man auf Tour geht.

Gebundenes Buch, Pappband, 144 Seiten, 21,0 x 26,0 cm
durchgehend vierfarbig mit zahlreichen Fotos mit CD-ROM
ISBN: 978-3-517-08660-6
 
mySUMMIT sagt: KAUFEN!
Hier könnt Ihr das Buch von Simon Auer – „Die schönsten Hüttenwanderungen in den bayerischen Alpen“ kaufen ->>>>
 
Advertisements

mySUMMIT: Stubaier Höhenweg

Wir vom mySUMMIT Team wollen euch die nächste Tour vorstellen. Gemeinsam mit unseren Freunden, laufen wir in diesem Jahr den Stubaier Höhenweg. Insgesamt werden wir 7 Tage unterwegs sein.  Der Stubaier Höhenweg ist einer der schönsten Höhenwanderwege Österreichs. Mit 120 km Länge und über 8000 Höhenmetern stellt der Stubaier Höhenweg aber auch entsprechende Anforderungen an die Bergsteiger.  Trittsicherheit, eine entsprechende Grundkondition, Schwindelfreiheit und die richtige Ausrüstung sind Grundvoraussetzungen um die Bergwelt des Stubaitals von seiner schönsten Seite kennenzulernen.  Am Anreisetag steigen wir zur Starkenburger Hütte auf. Der zweite Tag hat es direkt in sich, Trekking vom feinsten – für die Etappe zur Neuen Regensburger Hütte benötigen wir insg. 10 Stunden. Am dritten Tag geht es zur Dresdner Hütte, wo bereits unsere Freunde aus Frankfurt auf uns warten. Von der Dresdner Hütte wandern wir zur Sulzenau Hütte, ggf. mit Aufstieg zum Trögler. Am vierten Tag wandern wir zum größten See der Stubaier Alpen – ein Panorama wie aus dem Bilderbuch erwartet uns. Übernachtet wird in der Nürnberger Hütte. Von der Nürnberger Hütte steigen wir zur 2754m hoch gelegenen Zollhütte am Simmingjöchl auf – danach folgt der Abstieg zur Bremer Hütte. Der Weg zur Insbrucker Hütte ist eine anspruchsvolle Etappe mit einer Gehzeit von bis zu 7 Stunden. Am letzten Tag seigen wir gemütlich nach Neustift ab und die Heimreise beginnt. Wir freuen uns auf eine aufregende, erlebnisreiche Wanderwoche in den Stubaier Alpen. Wanderfreunde die diese Hochtour mit Bergführer durchführen wollen, empfehlen wir die Stubai-Durchquerung der Bergschule Oase-Alpin aus Oberstdorf.

Eine interaktive Karte findet Ihr hier.

mySUMMIT: Über allen Gipfeln herrscht Ruhe

Es ist wieder soweit – der Sommer ist da und uns vom mySUMMIT Team zieht es wieder in die Berge. Traditionell führt die erste Bergtour ins wunderschöne Allgäu. Freitag Mittag geht es in Köln los. Die Sonne scheint und die A3 ist sogar mal Staufrei – so dass wir es schaffen, pünktlich an unserem Treffpunkt am Würzburger HBF zu sein. Gemeinsam geht es dann weiter in nur 2,5 Stunden nach Oberstdorf. In Oberstdorf wird noch etwas Verpflegung eingekauft und schon fahren wir zum Parkplatz an der Fellhornbahn. So nur mit Frühstück wollen wir nicht in die Berge, also essen wir im Gashaus an der Fellhornbahn zu „Mittag“ und gegen 15:40 Uhr nehmen wir die letzte Bergfahrt zur Mittelstation. Von hier sind es 2,5 Stunden Fußmarsch zur Fiderepasshütte. Bei Sonnenschein wandern wir gemütlich über den Krumbacher Höhenweg. Warum man bei einer Hüttentour nach 30 Minuten laufen seine einzige Wasserflasche wegschmeisst – habe ich bis jetzt nicht verstanden *lach*. Das letzte Stück hinauf zur Fiderepasshütte geht es durch ein paar Schneefelder und gegen 18:30 Uhr kommen wir glücklich auf der Fiderepasshütte an. Nach einem leckeren Bergsteigeressen sitzen wir mit einem Pärchen aus Frankfurt und dem „Schwab“ zusammen und zocken den ganzen Abend Uno. Für die musikalische Unterhaltung sorgt der Tisch mit den „Kölschen Jungs“ die das ein oder andere Lied aus der Heimat anstimmen. Als echter Kölsche Jung stimme ich natürlich mit ein!

Der nächste Morgen beginnt mit einem leckeren Frühstück auf der Hütte. Besonders erstaunt war ich über die Vielzahl von Leuten, die den Mindelheimer Klettersteig bereits so früh im Jahr machen wollten. Wir von mySUMMIT werden den Mindelheimer Klettersteig im Juli begehen. Gestärkt geht der Weg über ein großes Schneefeld hinauf zur Fiderescharte. Von dort fürte uns der Weg immer wieder durch Schneefelder, vorbei an der Taufersbergalpe drei Stunden lang bis zur Mindelheimer Hütte. Wir hatten perfektes Wetter – nicht eine Wolke am Himmel, Sonnenschein und eine tolle Aussicht. Ein perfektes Wetter für unsere Tour – aber wenn Engel reisen gibt es ja immer gutes Wetter.

Gegen 12 Uhr trafen wir auf der auf der Mindelheimer Hütte ein und staunten nicht schlecht. Die Hütte war noch von einer 1,69 Mtr !!!! hohen Schneemauer umgeben. Zum Mittagessen gab es die beste Leberknödelsuppe des im ganzen Allgäu. Nach einer ausgiebigen Mittagspause stiegen wir über die Schwarze Hütte ab und machten uns auf den langen Fußmarsch nach Oberstdorf. Nach guten 5 Stunden erreichten wir wieder den Parkplatz an der Fellhornbahn. 

Nach den ersten Tagen in den Bergen fuhren wir so unserem Lieblingshotel in Hinang. Auf 1.100 Meter liegt schön in der Einsamkeit der Berge die familiär geführte Sonnenklause. Wir gönnten uns ein wenig Wellness mit finnischer Sauna, Dampfbad und drehten ein paar Runden im 72qm großen Schwimmbad. Wie immer genossen wir zum Abendessen besondere Spezialitäten der Allgäuer Küche.. mhhhh lecker! Sitzend auf einer Bank mit Blick auf die untergehende Sonne in der Allgäuer Bergwelt geniessen wir die letzten Sonnenstrahlen. Und dann merkt man wieder „Über allen Gipfeln herrscht Ruhe!“.

Am nächsten Tag wanderten wir von der Sonnenklause zu den  Hinanger Wasserfällen – ein wunderschöner 2 stündiger Rundwanderweg. Natürlich durfte eine „Dusche“ unter dem Wasserfall nicht fehlen – todesmutig, der Kälte trotzend wagten wir uns unters Wasser….   Nachdem uns die Sonne trocknete, entdeckten wir den Klettergarten „Hinanger Wasserfall“ mit einigen interessanten Routen. Für Kletterer bietet somit die Sonnenklause eine perfekte Übernachtsungsmöglichkeit – der Klettergarten liegt ca. 20 Minuten Fußmarsch von der Sonnenklause entfernt.

mySUMMIT: Hütten und Hüttenwanderungen

Wir bereits angekündigt gibt es bei mySUMMIT die neue Kategorie:  Hütten und Hüttenwanderungen. Unter dieser Rubrik erstellen wir unseren persönlichen Hüttenführer, in dem allg. Informationen über die Hütte dargestellt werden, aber auch Insidertips wie z.B. der „Küchentipp“. Volker Reinsch vom mySUMMIT Team: „In vielen individuellen Wanderungen quer durch die Alpen haben wir viele Eindrücke über die unterschiedlichsten Hütten und Almen gesammelt. Lange haben wir überlegt, diese in einem Buch zu sammeln und zu veröffentlichen – aber wir haben uns entschieden, unsere Datensammlung unseren Lesen kostenlos zu Verfügung zu stellen.“

Das mySUMMIT Team freut sich auf euer Feedback.