Schlagwort-Archive: Patagonien

Expedition Antarctica – 484 Tage bis ans Ende der Welt

Buch TitelAbenteuer pur: 288 Seiten für Globetrotter und Fans ausgefallener Reisen.  

Evelyne Binsack  gelangt allein und aus eigener Kraft vom Berner Oberland bis zum Südpol.

»Wer nichts wagt, hat schon verloren«, sagt sich die Schweizer Bergführerin Evelyne Binsack und schenkt sich zu ihrem 40. Geburtstag das Abenteuer ihres Lebens: eine Reise aus eigener Kraft durch 16 Länder, von Innertkirchen im Berner Oberland bis in den tiefsten Süden Südamerikas und weiter bis in die eisige Kälte der Antarktis. Nach 484 Tagen hat sie ihr Ziel erreicht: den Südpol. Ihren Weg säumen intensive Naturerlebnisse, extreme Strapazen und unvergessliche Begegnungen, wie die mit Peregrina, einer Peruanerin, die ihr bei der Besteigung des Hualca Hualca (6025 Meter) einen weisen Rat mit auf den Weg gibt: »Wenn du mit Vertrauen gehst, wird dir nichts geschehen.«

Quelle: Piper Verlag
ISBN: 978-3-492-40379-5
Hier kaufen

Advertisements

Tipps zur Finanzierung einer Weltreise

Wenn wir lange auf Reisen sind wie beim Backpacking in Südamerika, unsere Asien Tour  oder unsere zwei Monate Elternzeitreise in Schweden und Norwegen fragen uns viele: wie finanziert Ihr solche Reisen?

IMG_7335
Angkor Wat in Kambodscha

Da wir nicht im Lotto gewonnen haben erwirtschaften wir die finanziellen Mittel für unsere Reisen selber. Um die benötigten Summe für unsere Reiseprojekte aufzubringen überdenken wir immer wieder unsere eingefahrenen Gewohnheiten und Alltagsausgaben und setzten unsere Prioritäten im Leben auf andere Dinge als auf Konsumgüter und entwickeln immer wieder neue, kreative Ideen um die Reisen zu finanzieren. Natürlich gibt es nicht den einen Tipp, wie man eine Reise finanziert. Der Trick ist zwar zum einen mehr Einnahmen zu generieren, aber besonders wichtig ist einfach sparsamer zu leben! Viele kleine Sparmethoden helfen das benötigte Reisebudget in einem Zeitraum zusammen zu bekommen.

Tipps zur Finanzierung einer Weltreise

  1. Projekte verwirklicht man nicht durch träumen, sondern durch aktives umsetzen. Wir möchten 2017 ein paar Monate durch Australien und Neuseeland reisen und sparen jetzt schon für diese Reise. Daher: Spart auf ein separates Tagesgeldkonto mithilfe eines Dauerauftrages einen festen Betrag pro Monat.
  2. Listet alle Verträge auf (Versicherungen, Fitnessstudio, Mobilfunk, Pay TV, ADAC, Gewerkschaft usw.) und prüft diese Ausgaben. Gibt es günstigere Verträge, kann man um seinen Reisetraum zu verwirklichen auf diverse Angebote verzichten? Wenn das geplante Reiseabenteuer eurer großer Traum ist, wird es euch leicht fallen auf diverse Dinge zu verzichten.
  3. Verkauft Sachen wie. Klamotten, Bücher, Technik etc. die Ihr nicht mehr benötigt z.B. über Ebay Kleinanzeigen.
  4. Wenn Ihr noch Ausrüstung für eure Reise braucht, vergleicht die Preise sorgfältig. Angebote gibt es oft bei Bergzeit oder anderen Online Shops.
  5. Sofern Ihr eine Steuerrückzahlung erwartet, kalkuliert diese zur Finanzierung mit ein.
  6. Sponsoring: Erstellt eine Projektmappe und sendet diese an die Hersteller euer noch benötigten Ausrüstung. Hier gibt es unsere Musterprojektmappe zum download.
  7. Verkauft eure Fotos die Ihr während der Reise macht über das Internet! Es gibt Plattformen im Internet auf denen jeder seine Fotos anderen zum Kauf anbieten kann. Diese Plattformen kennt man unter Begriffen wie Stockphoto, lizenzfreie Fotos oder Bilddatenbank. Ein Anbieter ist zum Beispiel Fotolia.
  8. Nutzt die Möglichkeiten von Crowdfunding. Macht eure Reise zum kreativen Projekt und sammelt im Netz Geld ein. Wichtig ist uns klarzustellen, dass es beim Reisen mit Crowdfunding nicht darum geht Urlaubsaufenthalte zu finanzieren.

Was ist Crowdfunding?

Crowdfunding bedeutet das Finanzieren von Projekten durch Unterstützer aus dem Internet. Wer eine Idee und einen konkreten Plan zur Umsetzung hat, stellt sein Projekt auf Internetplattformen wie Startnext oder Pling vor und nennt eine Summe, die er für die Realisierung braucht. Wenn Internet-Nutzern das Projekt gefällt, geben sie im Idealfall dafür Geld.

Wir von mySUMMIT nutzen die Möglichkeit des Crowdfunding das erste mal bei unserem Reiseprojekt „abenteuerdeutschland – Mit Baby im Kinderanhänger über 1.000 Kilometer quer durch Deutschland.“

Bildschirmfoto 2014-04-10 um 18.36.41
Unser Projekt bei Startnext.de

Worum geht es in dem Projekt?

Wir müssen sagen, dass wir viele Teile von Deutschland kaum kennen und es an der Zeit ist dies zu ändern. Es ist so traurig, dass das, was einem so nahe liegt, oftmals doch eher fern erscheint und man zum Urlaub dann doch lieber `Hauptsache weg` will. Auch uns zog es bisher immer in die Ferne, je weiter weg desto besser. Dabei hat unser Land so viel zu bieten. Wir möchten Landschaften, Städte, Kultur und Menschen in ganz Deutschland kennenlernen. Von Nordfriesland bis nach Bayern. Auf dem Weg werden wir von den Orten und Städten, durch die wir fahren, berichten sowie über unsere Erlebnisse mit der Herausforderung fast 1.200 Kilometer mit dem Fahrrad und zwei Kindern im Alter von ein und zwei Jahren nur mit Muskelkraft zu durchqueren.

Über die Reise werden wir unsere Erlebnisse in einem Reisetagebuch veröffentlichen für alle Menschen, die sich für Familienreisen und für Deutschland als Reiseland interessieren. Wir hoffen, dass wir mit unserer Reise andere Menschen anregen können, Deutschland auch selber zu entdecken.

Gewinnspiel „Cerro Torre – Nicht den Hauch einer Chance“

Gutschein
Gewinnspiel – 2 x 2 Freikarten zu gewinnen

Der Cerro Torre kommt in die Kinos – David Lama und sein Seilpartner Peter Ortner auf dem Weg zur ersten freien Begehung der „Kompressorroute“. David Lama war 19, als er sich 2009 in den Kopf setzte, die von Cesare Maestri mit brachialen 360 Bohrhaken eingerichtete Route an der Südostkante des Cerro Torre in Patagonien als erster Kletterer frei zu begehen.
2012 kann sich das Ausnahmetalent seinen Traum verwirklichen und die Kompressorroute zusammen mit Peter Ortner frei klettern. Die Dokumentation begleitet den sportlichen und persönlichen Prozess von David Lama und ist gleichzeitig ein spannender Film über Kontroversen im Alpinismus und einen mythenumwobenen Berg.
Der Film läuft ab 13. März in Deutschland und ab 21. März in Österreich in vielen Kinos. http://www.cerrotorre-movie.com/de

Dank unseres Partner Klettershops verlosen wir 2 x 2 Freikarten für den Film.

Alles was Ihr tun müsst: Hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Artikel – nicht wundern, dieser erscheint erst nach redaktioneller Prüfung –und beantwortet uns bitte folgende Frage: “Wie alt war David Lama, als er sich in den Kopf setzte, die Route an der Südostkante des Cerro Torre in Patagonien als erster Kletterer frei zu begehen?”  Die Verlosung endet am Mittwoch, den 12.03.2014, um Mitternacht. Am darauffolgenden tag werden wir unter allen richtigen Antworten die Gewinner auslosen und über die jeweils angegebene E-Mail-Adresse bzw. hier unter dem Beitrag benachrichtigen. Das gesamte Team von mySUMMIT wünscht allen Teilnehmern viel Glück.
Teilnahmebedingungen: Aktionszeitraum ist vom 07.03. – 12.03.2014. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren, der einen Kommentar mit der richtigen Antwort zu der von uns gestellten Frage unter diesem Artikel hinterlässt. Die Gewinner werden direkt über die angegebene E-Mail Adresse benachrichtigt. Die persönlichen Daten werden lediglich zur Kontaktaufnahme genutzt und anschließend wieder gelöscht. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

mySUMMIT: Klettern, Bergsteigen 2008-2010

Liebe Leser,

leider fällt der Sommer 2011 einfach aus – es ist kalt, es regnet und letzte Woche hat es geschneit in den Bergen. Viele von euch mussten die geplanten Bergtouren aufgrund des Wetters absagen oder abbrechen – auch wir sagten eine geplante Bergtour für dieses Wochenende ab. Um uns alle etwas aufzumuntern, schaut euch einfach das mySUMMIT Bergsteigen, Klettern Video an, in dem es tolle Bergimpressionen zu sehen gibt. Die Bilder entstanden am Großglockner, am Gardasee, auf der Haute Route in der Schweiz, am Kilimanjao, am Mount Everest in Nepal und am Cerro Torre und Fritz Roy in Patagonien. Besonders das letzte Bild vom Fritz Roy solltet Ihr euch nicht entgehen lassen. Ich hoffe das wir bald wieder besseres Wetter haben und wir alle wieder in unsere geliebten Berge kommen.

Gruß von Volker vom mySUMMIT Team – VIEL SPAß
EINFACH HIER KLICKEN UND mySUMMIT Video AUF YouTube ANSEHEN!!

mySUMMIT: Argentinien – Fritz Roy

Argentinien – im Nationalpark Fritz Roy/Cerro Torres hatten wir einen windstillen Tag mit Sonnenschein und wir konnten die 8 Stunden zum Po. Del Cuadrado aufsteigen. Ein sehr steiler Anstieg über Geröll- und Schneefelder gekrönt mit leichter Blockkletterei. Die Ranger sagten uns, vielleicht 10 Tage im Jahr hast du die Chance so ein Wetter zu haben um überhaupt aufsteigen zu können. Wenn Engel reisen…
Mein Kumpel Jorge war schon ein paar mal im Nationalpark – aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse konnte er nie aufsteigen… ich habe Ihm versprochen ein Video und viele Bilder zu machen – also hier mein Freund – nur für DICH

mySUMMIT: Torres del Paine

Endlich ist der mySUMMIT Bericht der 6 tägigen Trekkingtour im Nationalpark Torres del Paine fertiggestellt. Wir wünschen euch viel Spaß beim lesen und freuen uns auf euer Feedback. Den Bericht gibt es hier.

Der Nationalpark Torres del Paine liegt im Süden Chiles und ist ein Teil Patagoniens. Er gehört zur Región de Magallanes y de la Antártica Chilena und liegt rund 140 km nördlich der Stadt Puerto Natales. Die Nationalpark-Fläche umfasst 2420 km². Er ist durchzogen von bis zu 3000 m hohen Bergen, Gletschern, Fjorden und großen Seen. Die „Torres del Paine“ sind das Wahrzeichen des Nationalparks. Dabei handelt es sich um drei nadelartige Granitberge, die zwischen 2600 und 2850 m hoch sind. Die Berge liegen etwa in der Mitte des Nationalparks.

mySUMMIT: Erdbeben in Chile – Spenden

Erdbeben in Chile – „Aktion Deutschland Hilft“ bittet um Spenden für Chile
Nachdem das Ausmaß der Erdbebenschäden in Chile mehr und mehr erkennbar ist, ruft Aktion Deutschland Hilft zu Spenden für die Überlebenden des Bebens auf. Einige Mitgliedsorganisationen sind seit Jahren vor Ort und leisten bereits erste Nothilfe.

Auch das mySUMMIT Team unterstützt „Aktion Deutschland Hilft“ und bittet alle Leser um eine Spende!

mySUMMIT: de la tierra de los sueños

Die letzten Gedanken am Airport in Santiago….

Ich sitze hier in Santiago de Chile – die Emotionen, Augenblicke und Eindrücke der letzten Wochen im Herzen. Die Sonne, die Erde, die Wolken am Himmel alles bewegt sich, nur ich verharre ruhig. Ich lasse die Gedanken in der Erinnerung der letzten Wochen umherwandeln und ahne, das sich das Schicksal für mich zum guten gewendet hat! Ich freue mich auf die Menschen die mich lieben, besonders meine Familie, Freunde und Bekannte.

Bis bald – Patagonien – Land der Träume!!!!!
Euer Volker Reisch von mySUMMIT

mySUMMIT: nicht geschlafen

Hallo, heute Nacht habe ich kein Auge zugemacht! Ich habe ueber das schwer Erdbeben nachgedacht – nur eine Woche frueher oder eine Woche spaeter ich waere im Erdbebengebiet gewesen – mittendrin! Der Gedanke hat mich nicht schlafen lassen – war es Zufall, Glueck oder Schicksal? Was haette passieren koennen – was ist es fuer ein Zeichen? Die zweite Chance? Ein komisches Gefuehl – dieses Glueck/Schicksal gehabt zu haben. Es ist was anderes vor dem TV in Deutschland zu sitzen doch jetzt habe ich schwein gehabt! Wow – der Gedanke und das Elend der Menschen  die nicht mein Glueck teilen beschaeftigen mich die ganze Nacht.
Heute gehe ich zum Trekking am Fritz Roy – froh und gluecklich mit Spass – NEIN so gehe ich nicht los! Ich bin einfach nur muede und emotional etwas angeschlagen! Denke auch an die anderen unserer Gruppe – die sitzen in Puertu Arena fest – Ihnen geht es gut – das wichtigste – doch was werden Sie jetzt machen? Im Sueden (ueber den ich reisen werde) soll durch den Tsumami auch viel Kueste zerstoert worden sein – alles sehr unuebersichtlich!

Ich hoffe das im Nationalpark etwas Ablenkung kommt – jedoch sollen wir in 6 Tagen genau wieder in Chile sein und ueber Standiago  nach Frankfurt reisen. In Standigao ist auch viel Infrastruktur zerrstoert! Wie wird es sein? Wird es klappen?
Bis bald
euer Volker