Archiv der Kategorie: 2009 Nepal

Nepalbericht in der Presse

Der erste Pressebericht der mySUMMIT Nepalreise ist veröffentlicht und kann in der aktuellen Ausgabe des Knapsack Spiegel auf Seite 7 nachgelesen werden.
Advertisements

Nepal – Zahlen, Daten, Fakten

mySUMMIT Zahlenspiele

  • In 17 Tagen im Himalaya habe ich rund 100 Liter Tee, Wasser getrunken…
  • Zurück gelegte Höhenmeter – BERGAUF 10.551 Höhenmeter
  • Zurück gelegte Höhenmeter – BERGAB 10.494 Höhenmeter
  • Kälteste gemessene Temparatur -10 Grad
  • Höchstgewicht des Gepäcks 16 KG
  • Früheste Weckzeit: 5:00 Uhr
  • Laufkilometer in der Trainingsvorbereitung Jan-März 2009: 500 KM
  • Größte Sorge: zu wenig Essen zu bekommen
  • Wie oft habe ich mir ein leckeres Schnitzel gewünscht: 5983x
  • Höchste Sauerstoffsättigung in Kathmandu 98% sO2
  • Niedrigste Sauerstoffsättigung in Gokyo 75% sO2
  • Anzahl der YAK, die zum Everest Base Camp unterwegs waren: TAUSENDE
  • Anzahl Fotos die ich gemacht habe: 1.500
  • Anzahl Fotos die REMI gemacht hat: 24.480 (jede Minute ein Foto)

Goodbye Nepal

Eine Bekannte sagte mir, wenn du ins Himalaya gehst, kommst du als ein anderer Mensch zurueck.

Wer dieses Land mit seinen freundlichen, hilfsbereiten Menschen, die Naturgewalten des Himalaya und die Gipfel auf denen die Goetter leben kennengelernt hat – ja der kommt veraendert zurueck.

Auch mir geht es so… dieses Land hat mich veraendert und ich werde diese drei Wochen niemals vergessen!!

Jeder der die Chance hat ins Himalaya zu kommen, sollte diese Chance nutzen.

TRAEUME NICHT DEIN LEBEN – LEBE DEINEN TRAUM!!!!!

Nur eins veraendert sich nicht – ich habe HUNGER AUF SCHNITZEL!!!!

Ich hoffe Ihr hattes Spaß mit den interessanten Artikeln des mySUMMIT Reisebericht aus Nepal.
Volker Reinsch vom
mySUMMIT Team

Bhaktapur

Heute haben wir einen Ausflug in die Koenigsstadt Bhaktapur gemacht. Eine abenteuerliche Taxifahrt von Kath nach Bhaktapur folgte. Durch das Verkehrschaos (gibt es hier eigentlich Verkehrsregeln) brauchten wir ca. 1 Std.


Neben den historischen Tempelanlagen, haben wir die Zeit genutzt, unser Geld an den Mann zu bringen. Mandala, Bilder und viele andere Dinge haben wir gekauft.

20.000 Höhenmeter

Insgesamt habe ich auf meiner Nepalreise in 17 Tagen Trekking über 20.000 Höhenmeter absolviert. Gemessen wurde die Strecke von Lukla über Gokyo bis zum Everest Basecamp und zurück.



-> Bergauf 10.551 Höhenmeter
-> Bergab 10.494 Höhenmeter

Vielen Dank an Hans Günther für die Evaluierung der Daten!

LUKLA – KATH

Heute ist unser Glueckstag!!!!

Um 6:30 Uhr standen wir puenktlich am Flughafen von Lukla. Es waren viele Trekker da, aufgrund des schlechten Wetters in den letzten Tagen. Wir hatten Glueck und konnten recht schnell mit der zweiten Maschine fliegen.

Und nun zum Glueckstag…. fast waere der Start schief gegangen und nur Gott weiss was passiert waere… aber langsam…

Einsteigen in die Maschine und auf gehts zur Startbahn. Die Startbahn ist wie bekannt recht kurz und hat ein Gefaelle von ca. 15%. Der Pilot laesst die Maschienen starten und bleibt auf der Bremse bis genug Speed vorhanden ist. Dann werden die Bremsen geloest und das Flugzeug rast die Startbahn hinab. Auf einmal bricht das Flugzeug nach links aus, der Pilot steuert nach rechts gegen – dann noch heftiger nach links – uns rutschte das Herz in die Hose! Der Pilot hatte seine Hand auf dem Gashebel und es wurde im Cockpit hektisch. Der zweite Pilot drueckte auf die Hand des ersten und gab Vollgas. Die Maschine hob vom Boden ab und wir hatten es geschafft.

Ich denke die Rekation war genau die richtige, am Boden hatten die Piloten die Maschine nicht mehr unter Kontrolle.

Der restliche Flug lief ohne Probleme und wir konnten das letzte mal die Gipfel des Himalayas sehen.

Im Hotel angekommen, konnten wir endlich nach 2 Wochen wieder duschen und uns richtig waschen – das hat gut getan!!!!

Den restlichen Tag verbrachten wir am Pool im Hotel.

LUKLA – wieder zurueck

Zuerst: Mir geht es gut. Leider konnte ich gestern aufgrund starker Schneefaelle in Namche nicht ins Internet. Nach 7 Std. Wanderung sind wir gut in Lukla angekommen. Morgen geht es mit dem ersten Flieger nach Kath!

In den letzten Wochen habe wir die Naturgewalten des Himalaya erleben duerfen. Regen, Schneefall, stark Winde und Nebel.

Leider musten zwei Teilnehmer die Tour auf der Koenigsetappe wegen Erkaeltung/Erschoepfung bzw. Hoehenkrankheit abbrechen.

Volker Reinsch von mySUMMIT erreichte alle geplanten Gipfel und am Ruhetag wurde aus Langeweile mit zwei Teammitgliedern noch ein zusaetzlicher 5000er bestiegen.

Besonders die Aufstiegszeiten sind grandios. In der Form meines Lebens flogen wir die Berge hinauf. In der ganzen Zeit hatte ich nicht einmal Kopfschmerzen wg. der Hoehe. Nur meine Erkaeltung haelt sich seit Beginn tapfer, was die Besteigung der 5000er nicht leichter machte.

Aufgrund der schlechten Internetverbindung stelle ich den gesamten Reisebericht mit Fotos erst in Deutschland online. Ich verspreche viele Ueberraschungen und tolle Fotos.

Hier die Gipfel die bestiegen wurden:

02. April Gokyo Ri 5.360 m
03. April Thangnak Ri 5.025 m (Hausberg)
04. April Cho La Pass 5.368 m (Koenigsetappe!!)
06. April Everest Base Camp 5.330 m
07. April Kala Patthar 5.550 m

In 7 Tagen haben wir die fuenf 5000er bestiegen – keine Zeit zum ausruhen!!

Cho La Pass 5.368 m

Kala Patthar 5.550 m

Everest Base Camp 5.330 m