Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Interview mit Maximilian Semsch – Gewinnspiel

Foto: Max Semsch: bei-oberstdorf-bayern

Vor einigen Jahren habe ich Maximilian Semsch bei seinem Vortrag „What a Trip – mit 15 km/h bis ans Ende der Welt“ kennengelernt.  Maximilian  ist ein Weltreisender, der mit dem Fahrrad von München nach Singapur gefahren ist. Als Botschafter für das E-Bike fahren umrundete er bei seinem bisher größten Abenteuer   Australien. Aktuell ist er in Deutschland mit seiner neusten Vortragsreihe „Abenteuer Deutschland“ unterwegs. Daher habe ich ihn zu einem Interview gebeten, damit er mal erzählt, was er auf den 7.500 Kilometern in Deutschland erlebt hat.

Foto: Max Semsch

Hallo Max wie begann es mit dem Radreisen?

Ich bin mit 21 Jahren zu meiner ersten Weltreise aufgebrochen. Geplant war ein Jahr, am Ende wurden es drei. Ich reiste zunächst mit Bus und Bahn, hatte aber nach wenigen Wochen das Gefühl, nix zu sehen und an allem nur vorbei zu rasen. Ich wollte ein Transportmittel, das mich individuell von A nach B bringt, wenig kostet und viel Freiheit bietet. Also habe ich mir in Indien für umgerechnet 20€ ein Fahrrad gekauft. Ohne Gangschaltung, 25 kg schwer und ich hatte jeden Tag mindestens einen Platten. Aber ich war angefixt, bin in fünf Monaten damit 2.500 km durch Indien gefahren und bin dem Fahrrad bis heute bei meinen Reisen treu geblieben. Später kaufte ich mir dann ein Rad mit Gangschaltung in China.

Nach deiner Tour „What a Trip“ und der Australien Rundreise hat dich als nächstes Reiseziel Deutschland am meisten gereizt. Wieso?

Mir wurde klar, dass ich mich in Thailand oder Australien besser auskennt, als im eigenen Land. Vielleicht liegt es am älter werden, aber ich war irgendwann wirklich neugierig was man als Deutscher im eigenen Land sehen und erleben kann. Nach meiner Tour muss ich auch wirklich sagen, dass Deutschland eines der vielfältigsten und interessantesten Länder war, die ich bisher beriet habe. Bei 75.000 km Radfernwegen ist es möglich, das ganze Land zu bereisen und nur Radwege zu benutzen, ohne (oder nur sehr selten) auf der Hauptstraße fahren zu müssen. Das können nicht viele Länder bieten.

Welches Bundesland kannst du empfehlen und warum?

Ganz ehrlich, eigentlich jedes. Für mich hatte jedes Bundesland seinen Reiz und es hängt natürlich davon ab, was man sehen will. Berge, Meer oder doch lieber am Fluss entlang, in Deutschland ist es kein Problem. Bei Bundesländern wie z.B. Brandenburg oder Sachsen-Anhalt hatte ich im Vorfeld keine hohen Erwartungen und dachte mir: „Na ja, musste halt durch, wenn du alle 16 Bundesländer besuchen willst.“ Von der Natur und der Schönheit war ich dann besonders angetan und überrascht.

Was hat dich unterwegs am meisten beeindruckt?

Die Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft. Das kannte ich so bisher nur aus anderen Ländern und dachte nicht, dass ich sowas auch im eigenen Land erleben kann. Ständig wurde ich eingeladen, sei es zum Essen, Übernachten oder auf ein Bier. Ich musste irgendwann für mich die „Zwei-Bier-Regel“ eingeführt, d.h. max zwei Bier am Abend, sonst hätte ich jeden zweiten Abend einen Vollrausch gehabt und ich vertrage vor allem am nächsten Morgen Alkohol nicht allzu gut.
Aber auch landschaftlich hat mich die Heimat überzeugt, ich war hin und weg, wie viele unglaubliche schöne Ecken es gibt. Egal ob im Elbsandsteingebirge, am Darßer Weststrand, in der schwäbischen Alb oder auf der Zugspitze. Es gibt wirklich viel zu sehen.

Foto: Max Semsch: auf-dem-weg-nach-berlin

Auf deinen letzten Touren warst du allein oder mit deiner Freundin unterwegs. In Australien habt Ihr dann geheiratet. Wieso hast du beim Abenteuer Deutschland Mitreisende bzw. Begleiter gesucht?

Das mit den Mitfahreren hatte ich auch schon in Australien vor, da hat es leider nicht so gut geklappt. Jetzt in Deutschland habe ich mich mit über 200 Leuten getroffen, von der Religionslehrerin, über den Graffity-Sprayer bis hin zur Ski-Sprunglegende Jens Weißflog, der mit mir durch das Erzgebirge gefahren ist. Ich wollte nicht mit einem Reisführer in der Hand die 10 touristischen Hotspots abklappern, sondern ich wollte, dass mir die Leute ihre Heimat zeigen, denn niemand kennt sich vor Ort besser aus, als die Lokals. Und das hat auch wunderbar funktioniert, an vielen Highlights wäre ich ohne meine Begleiter einfach dran vorbeigefahren.

Wieso fährst du mit einem E-Bike deine Touren? Fehlt da nicht der sportliche Reiz?

Ich reise nicht mit dem Rad wegen des sportlichen Reizes, sondern weil ich die optimale Geschwindigkeit habe und viel sehe und erlebe. Wenn ich sportlich Radfahren will, steige ich auf’s Rennrad. Aber mir ist klar, dass ich mit 33 Jahren von vielen belächelt werde oder Kopfschütteln ernte. Ich finde die Technik genial und sehe mich auch als Botschafter für E-Mobilität und möchte den Leuten zeigen, dass ein E-Bike nicht die Vorstufe zum Rollator ist. Außerdem trete ich immer noch, es ist kein Motorrad. Jemand der seit 15 Jahren Radreisen unternimmt oder Fahrrad fährt, wird sicherlich nicht so schnell auf ein E-Bike umsteigen und das ist auch gut so. Viele hatten aber bisher vielleicht noch nicht die Motivation eine Radreise zu unternehmen, da sie keine Lust haben auf körperliche Überanstrengung im Urlaub. Mit einem E-Bike kann heute wirklich jeder eine Radreise unternehmen, egal bei welchem Fitnesslevel er steht und das möchte ich den Leute da draußen zeigen und ihnen Lust auf’s Radfahren machen.

In deiner Dokumentation zu Australien sah man auch viele Szenen wo es Pannen gab bzw. du an der Tour gezweifelt hast. Hab es ähnliche Situationen auf der Deutschland Tour?

(lacht) In dem Punkt war die Deutschlandreise dann wohl ziemlich langweilig. Auf 7.500 km hatte ich noch nicht mal einen Platten.

Was darf auf deinen Radtouren auf keinen Fall fehlen im Gepäck?

Für mich mittlerweile natürlich die Kamera mit Zubehör, das nimmt vom Gewicht her einen Großteil der Ausrüstung ein. Ansonsten bei einer Tour durch Deutschland auf jeden Fall vernünftige Regenausrüstung, ein gutes Buch und Sonnencreme.

Was sind deine nächsten Projekte? Gibt es schon Ideen?

Ich bin gerade einmal vier Monate wieder zurück und noch damit beschäftigt die Deutschland Reise aufzuarbeiten. Am Sonntag 05. Februar findet in München (13 Uhr; Gabriel Flimtheater) die Premiere des Vortrags zur Deutschlandreise statt, da gibt es noch sehr viel zu tun, somit bleibt noch keine Zeit sich Gedanken über das nächste Projekt zu machen. Es gibt aber noch viele weiße Flecken auf der Weltkarte, die ich noch sehen möchte. Ich befürchte nur, ein Leben wird nicht ausreichen, um alles zu schaffen …

Termine zur Vortragsreihe „Abenteuer Deutschland“ findet Ihr auf Maximilians Webseite. Für alle die es nicht erwarten können haben wir was ganz besonderes im Gepäck!

Gewinnspiel

Wie verlosen unter allen Lesern  die DVD von Maximilans Australien Rundreise! Was Ihr dafür machen müsst? Mitmachen ist ganz einfach:
1) Like die mySUMMIT Facebook Fanpage
2) Markiere diesen Beitrag mit „Gefällt mir“ auf Facebook
3) Hinterlasse einen Kommentar – hat euch das Interview gefallen?

Ihr dürft den Beitrag natürlich auch teilen 🙂

Teilnahmeschluss ist der 31.01.2017 um 23.59Uhr.
Die Gewinner werden per Zufallsprinzip ausgelost und via Facebook PN von uns benachrichtigt.

 

Advertisements

Vortragspremiere: Abenteuer Deutschland – mit dem E-Bike durch die unbekannte Heimat

Heute wollen wir euch auf den neuen Vortrag „Abenteuer Deutschland“ von Maximilian Semsch aufmerksam machen. Wir haben Max vor einigen Jahren auf einem Vortrag zu seiner Tour „What a Trip“ kennengelernt und verfolgen aufmerksam seine Abenteuer.

Max Radreisen führten ihn bereits 13.500 km von München nach Singapur oder einmal 16.000 km um die größte Insel der Welt – Australien! Bisher fuhr Semsch durch über 30 Länder mit dem Fahrrad und legte dabei rund 60.000 km zurück, nur von einem Land hatte er bisher kaum etwas gesehen – seinem eigenen. Dies sollte sich 2016 ändern, denn er ist überzeugt, dass das größte Abenteuer oftmals direkt vor der eigenen Haustür beginnt.

zelten-in-den-elbauen
Zelten in den Elbauen (Foto: Max Semsch)

Am Ende der 7.500 km langen Reise besuchte Semsch alle 16 Bundesländer in knapp über vier Monaten.

Der Startschuss fiel am 01. Mai 2016 in München. Sein Weg führte ihn zunächst durch Bayern, dann durch die neuen Bundesländer Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin bis nach Mecklenburg-Vorpommern. Weiter ging es durch Schleswig-Holstein und Hamburg nach Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Über Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland ging die Reise schließlich weiter nach Baden-Württemberg und von dort zurück nach München.

Deutschland besitzt rund 75.000 km Radfernwege, es ist somit möglich das gesamte Land zu bereisen, ohne auf der Hauptstraße fahren zu müssen. Semsch sagt: „Bisher hat es mich bei meinen Reisen immer in möglichst entfernte und exotische Länder gezogen. Irgendwann wurde mir klar, dass ich bisher kaum etwas von meiner Heimat gesehen habe, außer Autobahnen und Raststätten. Dabei besitzt Deutschland eine der besten Infrastrukturen für Radfahrer. Und so dachte ich mir, warum nicht mal die unbekannte Heimat entdecken.“

Semsch begleiteten, über die gesamte Reise hinweg, immer wieder Mitfahrer aus den unterschiedlichsten Regionen, die ihm ihre Heimat zeigten. Er traf sich mit über 200 Leuten von der Releigionslehrerin, über den Tierarzt bis hin zu Skiflug Legende Jens Weißflog, der mit ihm durch seine Heimat das Erzgebirge fuhr.

auf-dem-weg-nach-berlin
Auf dem Weg nach Berlin (Foto: Max Semsch)

Abenteuer bedeutet für Semsch entdecken, mit offenen Augen zu reisen und neugierig zu sein; und dafür muss man nicht bis ans Ende der Welt fahren. Unser eigenes Land ist voll von außergewöhnlichen Menschen, spektakulären Landschaften, fast vergessenen Bräuchen und spannenden Geschichten. Und wie könnte man dies besser erleben als durch entschleunigtes Reisen mit dem Fahrrad? Semsch Fazit nach der Reise: „Deutschland war für mich eines der abwechslungsreichsten und interessantesten Länder, die ich bisher besucht habe. Ich war total überrascht, wie viele wunderschöne Gegenden es direkt vor der Haustüre gibt.“

Über seine Erlebnisse und Eindrücke berichtet der Münchner nun in seiner neuen Live-Show, die am Sonntag, den 05. Februar 2017 in München Premiere feiert. In seinem spannenden und sehr persönlichen Vortrag möchte Semsch nun seinen Zuschauern die Freiheit des Radreisens näherbringen und zeigen, dass es auch ein Abenteuer sein kann durch Deutschland zu radeln. Fernwehgarantie inklusive!

Karten und weitere Termine in ganz Deutschland findet Ihr auf www.what-a-trip.de – natürlich gibt es auch ein Vortrag in der schönsten Stadt Deutschlands – am 02. April 2017 kommt Max nach Köln! Ein Termin den Ihr euch unbedingt merken solltet!!!

endlich-sonne-nach-10-tagen-regenwetter
Die Sonne kommt raus (Foto: Max Semsch)

Über Maximilian Semsch

Seit mehr als 10 Jahren ist der mehrfach preisgekrönte Reisefotograf und Filmemacher mit seiner Kamera in der Welt unterwegs und reist bevorzugt mit dem Fahrrad; um Land und Leute besser kennenzulernen. Wenn er nicht unterwegs ist, lebt er zusammen mit seiner Frau in München und arbeitet hauptberuflich als Fotograf, Referent und Filmemacher.

Erfolgreich durch die neunte Etappe

alpintag_presse_5
Bildquelle: Katharina Maksym

Zahlreiche Aussteller und ein facettenreiches Eventprogramm zum Mitmachen und Zuhören machten am 9. Kölner AlpinTag knapp 5.000 Besuchern Lust auf Bergsport, Reisen und Outdoor. Kurzvorträge und Reise-Reportagen waren besonders begehrt.

Vorsichtig lässt der 15-jährige Jonas den Stock in seinen Handflächen rotieren, bis sich langsam Funken bilden. Noch ein paar Mal gefühlvoll in das Heu-Nest gepustet, dann hat er es geschafft: Jonas hat sein erstes Feuer für sein Outdoor-Abenteuer entzündet! Das Survival-Training ist seine erste Station am 9. Kölner AlpinTag – im Laufe des Tages wird er noch viel mehr zum Thema Bergsport Reisen und Outdoor erlebt und gelernt haben. Denn beim 9. Kölner AlpinTag ging es vor allen Dingen um das eigene Abenteuer: In Kletterknoten-Workshops die richtigen Handgriffe erlernen, an einem Kletterturm und Slacklines ausprobieren, in Seminaren zu den Themen GPS oder Fotografie auch Fragen stellen, in kleinen Kursen die Grundlagen für die erste eigene Tour lernen und bei spannenden Reise-Reportagen hochkarätiger Kletterer mitfiebern – der 9. Kölner AlpinTag wurde zum Basislager für Abenteuer-Träume. Darüber hinaus präsentierten über 70 Hersteller, Outdoor-Ausrüster und Tourismusvereine Neuheiten aus der Branche. Was packe ich für meine Klettertour ein, wie erklimme ich einen Achttausender und wie machen es die ganz Großen? Hier blieb ausreichend Zeit, Fragen zu stellen. Zum krönenden Abschluss nahm die Eis-Kletter-Legende Ueli Steck das Publikum mit atemberaubenden Aufnahmen auf Riesen-Leinwand und einem bewegenden Live-Kommentar die Besucher mit auf eine spektakuläre Abenteuer-Reise. Die Besucherin Juliane Roseck hat sich die Reise-Reportage angesehen und war überwältigt: „Ich fand die Bilder superschön und die Kombination aus Vortag und Bildern hat mir echt gut gefallen. Seine Geschichte war sehr faszinierend.“

Kalle Kubatschka, Vorsitzender des Kölner Alpenvereins, zieht eine positive Bilanz: „Wir freuen uns, dass wir mit rund 5.000 Besuchern viele Gäste aus den vergangenen Jahren und auch neue Gesichter bei uns begrüßen durften. Das zeigt uns, dass unsere Leidenschaft für den Bergsport auch im Rheinland angekommen ist – und das ist genau das, was wir erreichen wollten.“

Der 10. Kölner AlpinTag findet am Samstag, dem 14. Oktober 2017 statt.

 

Für weitere Informationen, Interview- oder Bildwünsche wenden Sie sich bitte an: Kölner AlpinTag, Tel.: 0221 71 99 15 16, Mail: presse-alpintag@grenzgang.de

Nepal Hilfe

Bildschirmfoto 2015-06-26 um 22.35.50
Nepal Hilfe die zu 100% bei den Menschen ankommt

Liebe mySUMMIT Leser,

gern möchten wir euch eine Spendenaktion vorstellen die uns sehr am Herzen liegt. Wie Ihr alle wisst wurde Nepal von schlimmen Erdbeben heimgesucht. Das Beben am 25. April hatte eine Stärke von 7,9. Es folgten weitere Beben; zwei stärkere mit 6,7 und 6,8 und über 50 kleinere Beben, welche die Menschen in Angst versetzten und zahlreiche Häuser einstürzen ließen.
Im ganzen Land wurden starke Verwüstungen angerichtet, die genauen Schäden im Landesinneren werden wohl erst im Laufe der Zeit ausgemacht und beseitigt werden können. Hilfsbedürftigkeit in der Erdbebenregion ist riesig.

Wir haben auf unserer zwei monatigen Radtour Peter Müermann und Josy Freundt kennengelernt, die eine Spendenaktion für die bedürftigen Menschen ins Leben gerufen haben.

Wir selbst waren schon in Nepal auf Reisen und kennen die Region recht gut. Josy und Peter haben enge Kontakte nach Nepal und versprechen, dass 100% der Spenden direkt bei den Menschen vor Ort ankommen.

Beachtlich ist der Spenden-Stand. Am 26. Juni 2015 waren bereits € 34.190,37 auf dem Spendenkonto.

Auf Ihrer Internetseite kann mann nachlesen, was mit den Geldern bisher gutes getan werden konnte.

Wer mehr über das Spendenprojekt erfahren möchte findet hier den Flyer zur Spendenaktion.

Mammut Lagerverkauf Mai 2015

Lieber mySUMMIT Leser, liebe Mammut-Fans,

bald ist es wieder soweit und im Mammut Basecamp in Wolfertschwenden findet der Lagerverkauf statt. Vom 04. Mai bis 09. Mai 2015 könnt Ihr wieder tolle Schnäppchen bei Mammut ergattern.

Mammut
Endlich findet im Mai 2015 wieder der Mammut Lagerverkauf statt

Das tolle ist, das Mammut zusichert, das es auf die Ware mindestens 30 % Rabatt geben wird. Der Lagerverkauf findet im Mammut Basecamp 1, in 87787 Wolfertschwenden statt.

Die Öffnungszeiten sind:

Mo-Fr : 10.00 – 19.00 Uhr
Sa       : 10.00 – 18.00 Uhr

Das mySUMMIT Team wünscht euch viel Spaß beim Mammut Schnäppchen jagen!!

Banff-Tour 2015 – Wir sind dabei

In zwei Wochen gehts los! Die Banff-Tour 2015 bringt das große Draußen auf die große Leinwand: Wir zeigen euch die besten Filme der „Outdoor-Oscars“ in Banff, Kanada. Eine atemraubende Gradwanderung, fantastische Berggeschichten und inspirierende Menschen im Portrait! Das Programm der Tour und alle Termine unter www.banff-tour.de!

 

Besonders das neue Video von Danny MacAskill interessiert uns besonders. In diesem Jahr fahren wir 1.200 KM mit dem Rad durch Deutschland und für 2016 ist eine vierwöchige Tour in Schottland in Planung.

In seinem neuen Video ist  Danny MacAskill mit seinem Rad  in seine Heimat zurückgekehrt – nicht nach Edinburgh, sondern auf die Isle of Skye. Dort möchte er mit dem Mountainbike den berühmt-berüchtigten Cuillin-Grat entlangfahren. Mountainbiken vor der grandiosen Kulisse der schottischen Highlands.

Die neue Banff-Tour startet am 20. Februar 2015. Rund 80 Termine in Deutschland, der Schweiz, Österreich und den Niederlanden stehen auf dem Programm. Wir von mySUMMIT sind am 21/22 März 2015 in Köln dabei. Die Banff findet im Cinedom in Köln statt.

 

29.11.2014 Köln – Vortrag Australien mit dem Fahrrad

Bildschirmfoto 2014-11-09 um 19.16.42
Mit dem Fahrrad um Australien

Australien mit dem Fahrrad

(What a Trip – Around OZ)
Ein Kontinent, 187 Tage, 16.047 Kilometer – Australien einmal anders erleben, das war der große Traum des gebürtigen Münchners Maximilian Semsch (30).

Bei seiner neusten Reise umrundete er Australien 2012 auf einem Pedellen, und unternahm damit zugleich die bis dahin längste je durchgeführte E-Bike-Reise. Er fuhr dabei einmal um den kompletten Kontinent im Uhrzeigersinn von Sydney nach Sydney, immer dem Highway Nr. 1 folgend.

In seinem Live-Vortrag erzählt Maximilian auf eine mitreißende und sehr persönliche Art über seine ungewöhnliche Reise.

Radeln bei 44 Grad, der Kampf gegen Fliegen und tausende Insekten, orkanartiger Gegenwind, lebensgefährliche Überholmanöver von 60 Meter langen Lastwagen sowie unzählige weitere haarsträubende Momente, sind ebenso Bestandteil der außergewöhnlichen Dia-Show, wie die Schönheit und Faszination der australischen Tier- und Pflanzenwelt.

Da Elektromobilität ein immer wichtiger werdendes gesellschaftliches Thema ist, geht Maximilian der Frage nach, ob die neue Technologie im Alltag angekommen ist. Außerdem zeigt er, wie die Technik funktioniert und beweist, immer mit einer Brise seines bayrischen Humors, dass elektrische Fahrräder ein Fortbewegungsmittel für jedes Alter sind.

Präsentiert wird der aufwendige Vortrag, bestehend aus grandiosen Fotos und spannenden Filmsequenzen mit modernster HDAV-Technik. Ein Abend, der zum Staunen, Träumen, Lachen und Kopfschütteln einlädt. Mehr Informationen finden Sie auch auf: http://www.what-a-trip.de

Über Maximilian Semsch:
Seit mehr als 10 Jahren ist der mehrfach preisgekrönte Reisefotograf und Filmemacher mit seiner Kamera in der Welt unterwegs und reist bevorzugt mit dem Fahrrad; um Land und Leute besser kennenzulernen. Wenn er nicht unterwegs ist, lebt er zusammen mit seiner Frau in München und arbeitet hauptberuflich als Fotograf, Referent und Filmemacher.

Am 29. November 2014 findet der Vortrag in Köln statt. Auch wir sind dabei – hier der LINK zum VVK

mySUMMIT: Mammut Lagerverkauf 2014 in Wolfertschwenden

140415_Newsletter_Lagerverkauf_header
Bildquelle: Newsletter Mammut

Für alle Mammutbegeisterten haben wir wieder die Schnäppchen-Nachricht des Jahres. Es ist wieder soweit, die neuen Termine zum MAMMUT Lagerverkauf für Wolfertschwenden im Mai 2014 sind da!

Im neuen Basislager in Wolfertschwenden erwarten euch auch in diesem Frühjahr wieder umfangreiche Angebote an Outdoorprodukten wie Bekleidung, Rucksäcke, Schlafsäcke und Schuhe zu attraktiven Preisen.

Termine Mammut Lagerverkauf Wolfertschwenden Mai 2014:

Do. 08. Mai 2014 von 10:00 – 19:00 Uhr
Fr. 09. Mai 2014 von 10:00 – 19:00 Uhr
Sa. 10. Mai 2014 von 10:00 – 17:00 Uhr

(Mammut-Basecamp 1, 87787 Wolfertschwenden) Alle Angaben ohne Gewähr.

Hier finden Sie via Google Maps die MAMMUT Adresse

 

Das gesamte mySUMMIT Team wünschen Ihnen viel Spaß beim Mammut Lagerverkauf! Schreiben Sie uns doch kurz welches Schnäppchen Sie ergattert haben.

Gewinnspiel „Cerro Torre – Nicht den Hauch einer Chance“

Gutschein
Gewinnspiel – 2 x 2 Freikarten zu gewinnen

Der Cerro Torre kommt in die Kinos – David Lama und sein Seilpartner Peter Ortner auf dem Weg zur ersten freien Begehung der „Kompressorroute“. David Lama war 19, als er sich 2009 in den Kopf setzte, die von Cesare Maestri mit brachialen 360 Bohrhaken eingerichtete Route an der Südostkante des Cerro Torre in Patagonien als erster Kletterer frei zu begehen.
2012 kann sich das Ausnahmetalent seinen Traum verwirklichen und die Kompressorroute zusammen mit Peter Ortner frei klettern. Die Dokumentation begleitet den sportlichen und persönlichen Prozess von David Lama und ist gleichzeitig ein spannender Film über Kontroversen im Alpinismus und einen mythenumwobenen Berg.
Der Film läuft ab 13. März in Deutschland und ab 21. März in Österreich in vielen Kinos. http://www.cerrotorre-movie.com/de

Dank unseres Partner Klettershops verlosen wir 2 x 2 Freikarten für den Film.

Alles was Ihr tun müsst: Hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Artikel – nicht wundern, dieser erscheint erst nach redaktioneller Prüfung –und beantwortet uns bitte folgende Frage: “Wie alt war David Lama, als er sich in den Kopf setzte, die Route an der Südostkante des Cerro Torre in Patagonien als erster Kletterer frei zu begehen?”  Die Verlosung endet am Mittwoch, den 12.03.2014, um Mitternacht. Am darauffolgenden tag werden wir unter allen richtigen Antworten die Gewinner auslosen und über die jeweils angegebene E-Mail-Adresse bzw. hier unter dem Beitrag benachrichtigen. Das gesamte Team von mySUMMIT wünscht allen Teilnehmern viel Glück.
Teilnahmebedingungen: Aktionszeitraum ist vom 07.03. – 12.03.2014. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren, der einen Kommentar mit der richtigen Antwort zu der von uns gestellten Frage unter diesem Artikel hinterlässt. Die Gewinner werden direkt über die angegebene E-Mail Adresse benachrichtigt. Die persönlichen Daten werden lediglich zur Kontaktaufnahme genutzt und anschließend wieder gelöscht. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.